„Faszination, Resignation, Realisation, Kapitulation.“

Danke an den Penguin Verlag für das Rezensionsexemplar!

Try & Trust von Nena Tramountani erschienen im Penguin Verlag.

Klappentext:

Matilda & Anthony: In ihrem Leben ist die Liebe ein unbeschriebenes Blatt. Bis er die Konturen ihres Herzens zeichnet …

Matilda hat das Drama um die Liebe satt. Die Psychologie-Studentin ist sich sicher, dass man keinem Mann trauen kann. Davon versucht sie auch ihre Mitbewohnerin Briony zu überzeugen, die sich in den gut aussehenden Künstler Anthony verliebt hat. Denn Matilda durchschaut sofort, dass er mit ihrer besten Freundin spielt. Um Briony noch größeren Herzschmerz zu ersparen, geht sie einen gefährlichen Deal mit Anthony ein: Wenn er endlich aufhört, Briony falsche Hoffnungen zu machen, lässt Matilda sich von ihm malen – und zwar nackt. Doch mit jedem Pinselstrich erinnert er sie nicht nur an ihren längst begrabenen Traum, sondern auch an den Menschen, der sie früher war. Und plötzlich beginnt ihre Fassade zu bröckeln …

Aufwendig ausgestattet und hochwertig veredelt: Die Soho-Love-Reihe zieht alle Blicke auf sich!

Inhalt:

Matilda macht sich Sorgen, denn Ihre beste Freundin Briony ist drauf und dran, sich in Anthony Sinclair zu verlieben. Der Künstler Anthony, der nicht nur der beste Freund ihres Mitbewohners ist, sondern auch derjenige, der sie seit Monaten nicht mehr aus den Augen lässt und immer wieder den Kontakt mit ihr sucht. Das alles und noch sehr viel mehr, lässt sie an der Ernsthaftigkeit seiner Absichten an ihrer naiven Freundin zweifeln. Die Sorge wird so groß, das sie beschließt, das Problem anzugehen und das Gespräch mit ihm zu suchen. Sie erfährt den Grund für seine Neugier an Matildas Person und beschließt einen Deal mit ihm einzugehen: Sie würde Aktmodell für ihn stehen und er Briony den größten Herzschmerz ersparen und die Sache frühzeitig beenden. Doch die Sache eskaliert und beide drohen Gefühle füreinander zu entwickeln, die sie nicht wollen, denn Gefühle bedeuten Angst.

Meinung:

Wo verdammt, soll ich bloß anfangen?! Bei Matilda, der stärksten und taffsten Protagonistin von der ich je gelesen habe? Von der unbeschreiblich großen Liebe zur Kunst, die das Buch poetisch werden lässt? Oder doch an der Stelle, als die beiden mich dermaßen verzaubert haben, dass ich heulen musste?

Vielleicht doch am Anfang… Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und leicht zu lesen. Die Charaktere sind authentisch und unfassbar ehrlich geschrieben, alle haben ihr furchtbar realistisches Päckchen zu tragen. Nena Tramountani beschreibt hier eine unfassbar inspirierende Kunstliebe, die sehr emotional ist und die Gefühlswelt der beiden Protagonisten perfekt umschließt. Am liebsten habe ich wohl Anthony gewonnen, der trotz all der Steine, die man ihm in den Weg gelegt hat, nicht vergisst zu kämpfen und Matilda immer und immer wieder zeigt wie schön und beängstigend Gefühle sein können. Ein Buch mit großen Gefühlen und einem bunten Acryl an Gefühlen.

5 von 5 Sternen für eines der schönsten Bücher die ich je lesen durfte.

1 thought on “„Faszination, Resignation, Realisation, Kapitulation.“

  1. Melly Mellies says:

    Klingt spannend, obwohl vielleicht für mich fast sogar etwas viel Liebesdrama ohne entsprechend aufwiegende Fantasy… 😉
    (Tut mir leid dass ich jetzt erst hier bin, das wenige Internet im Urlaub habe ich bisher für EHALUG genutzt, aber gerade scheint es ganz gut zu gehen ^^)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.